Schlagwörter

, , , , , , ,

Zurück zum Anfang

Die schwarzen Enten

Ich selbst stand mal wieder am Mittwoch, den 05. November 2014 gegen 04:15 Uhr auf, nachdem ich einen merkwürdigen Traum hatte.
Ich bekomme ihn im Detail nicht mehr zusammen, aber ich versuchte zunächst ein Terrarium anzulegen.
Ich sah zuerst eine dicke, fette schwarze Fliege, die irgendwie steifgefroren zu sein schien. Sie konnte sich nicht mehr bewegen und im Hintergrund hörte ich nur irgendwelche Stimmen, die mir klarmachen wollten, dass die Fliege tot ist und nicht mehr zum Leben erweckt werden könne.
Das wollte ich aber nicht so hinnehmen und so richtete ich das Terrarium mit vielen bunten Pflanzen, kleinen Wasserläufen und Springbrunnen an. Die Arbeit fiel mir sehr leicht und begeistert schaute ich zu, wie sich dieses Großterrarium in einen richtigen Zaubergarten verwandelte.
Plötzlich begann die Fliege sich zu bewegen und verwandelte sich zu einem schwarzen Hasen, der aufgeregt durch den Garten sprang. Und vom kleinen Teich, den ich ebenfalls mit viel Liebe angelegt hatte, watschelten plötzlich zwei große, schwarze Enten mit knallroten Schwimmflossen auf mich zu und schienen richtig glücklich zu sein.
Ich beugte mich über eine kleine Steinmauer, die ich ebenfalls rund um das Terrarium errichtet hatte und streichelte eine der beiden Enten.
Sie plusterte sich richtig auf und schien das Kraulen auf dem Rücken zu genießen. Es kamen noch ein paar Szenen, aber die sind mir nun leider entfallen. Ich stelle fest, dass ich schon seit über zwei Wochen regelmäßig merkwürdige Träume habe. Ich möchte aber nicht meckern, weil ich mir das ja im Prinzip gewünscht habe.

Weiter mit dem nächsten Traum – Ein Messer im Rücken und eine Spinne im Pentagramm

Zurück zum Anfang

Advertisements